Brotdorf

Der Ortsname Brotdorf leitet sich von dem althochdeutschen Wort "bruch" (mittelhochdeutsch: bruoch) ab, was "Dorf am Moor, am sumpfigen Gelände" bedeutet. 1147 Brütorf, 1150 Bruotorf, 1152 Brutorf, 1212 Bruchdorf, 13. Jh. Brutdorf, 1323 Broetorf, 1338 Brichdorf, 1381 Broetdorf, 1398 Broitdorf, 1820 u. 1850 Broddorf, heute BROTDORF.

Brotdorf war bis zum 19. Jahrhundert ein reines Bauerndorf. Die industrielle Entwicklung des Saarlandes, besonders des Kreises Merzig-Wadern, beeinflusste das Leben der Dorfbewohner stark.
Heute gibt es nur noch wenige Bauern. Brotdorf hat sich immer mehr zu einer reinen Wohngemeinde entwickelt. In den Baugebieten "Auf der Wild” wurden über 300 Bauplätze erschlossen. Leute aus städtischen Gebieten und aus dem Nachbarland Luxemburg schätzen den Ort mit seinen guten Infrastruktur- und sozialen Einrichtungen.
Heute hat Brotdorf ca. 3.800 Einwohner, ca.1.300 Häuser, ein Industriegebiet mit modernen Hallen, eine Gemarkungsgröße von ca.1.258 ha mit ca. 457 ha Wald und ist neben der Kernstadt der größte Merziger Stadtteil.

Brotdorf hat viel zu bieten: Neben einer anerkannten Kindertagesstätte hat Brotdorf auch als Schulstandort 2 Einrichtungen zu verzeichnen. Neben der Grundschule ist auch die Förderschule des Landkreises Merzig-Wadern in unserem Ort beheimatet. Auch die Pfarrkirche und die Seffersbachhalle sind bedeutende Bauwerke unseres Dorfes. Erfahren Sie mehr, wenn Sie den folgenden Links folgen.

Sonntag, 28.10.2018

Freitag, 09.11.2018

Unsere Einträge werden mit größter Sorgfalt erstellt. Ankündigungen, Termine und ähnliche Hinweise verstehen sich vorbehaltlich späterer Änderungen und erfolgen ohne jegliche Gewähr. In keinem Fall können wir für Schäden haften, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image