Löschbezirk Merzig feierte 46. Neujahrsempfang

Montag, 15 Januar 2018

Der Löschbezirk Merzig begrüßte am vergangenen Samstag in seinem Schulungsraum rund 150 Gäste, die der Einladung zum mittlerweile 46. Neujahrsempfang gefolgt waren, darunter Bürgermeister Marcus Hoffeld, die Beigeordnete Rosi Gruhn, den stellvertretenden Ortsvorsteher von Merzig, Alexander Boos, den Ehrenlandesbrandinspekteur und Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes, Bernd Becker, den Brandinspekteur des Landkreises Merzig-Wadern, Siegbert Bauer sowie Wehrführer Ralf Bernardy und den Beauftragten der Jugendwehr der Kreisstadt Merzig, Markus Tritz.

Eröffnet wurde der offizielle Teil des Abends vom Feuerwehr-Chor „Die Funkentöter“ aus Brotdorf, die, unter der Leitung von Markus Decker, musikalisch auf Ansprachen und Ehrungen einstimmten.
Löschbezirksführer Joachim Maxheim blickte zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2017. Der Löschbezirk Merzig hat aktuell 105 Mitglieder, darunter 61 Aktive, 19 Mitglieder in der Jugendwehr und 25 Kameraden in der Altersabteilung. Im vergangenen Jahr wurden sie zu 178 Einsätzen gerufen, sorgten bei den unterschiedlichsten Großveranstaltungen in der Kernstadt für Sicherheit und Ordnung und absolvierten so, inklusive Lehrgängen und Schulungen, fast 15.100 Stunden. Die Jugendwehr kam auf 1.231 Stunden zuzüglich 508 Stunden, die das Betreuerteam für die Kinder und Jugendlichen aufbrachte, wie Maxheim stolz berichtete.


Zudem erinnerte er an die Indienststellung des neuen ELW 1 sowie an die Renovierung der Umkleiden, die mit neuen Spinden ausgestattet wurden und die durchgeführte Sanierung der Balkonfläche.
Für 2018 laufen Planungen zur Anschaffung eines neuen Rüstwagens und eines neuen MTW, die beide bereits seit 32 bzw. 25 Jahren im Einsatz sind. Die 40 Jahre alte Strominstallation in der Feuerwache soll ebenfalls instandgesetzt werden. Die nächste Baustelle im Haus wird die Sanierung der Duschanlagen sein, die seit 40 Jahren genutzt werden.


Maxheim bedankte sich zum Schluss bei den Kameraden und Kameradinnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz und erwähnte hierbei auch die Ehepartner und Familienangehörigen, ohne deren Verständnis und Rücksichtnahme, ein solches Engagement nicht möglich wäre. Ebenso galt sein Dank den Löschbezirken auf Kreis- und Stadtebene, den Hilfsorganisationen, der Notfallseelsorge des Landkreises Merzig-Wadern und der Bundeswehr für die stets gute Zusammenarbeit bei Einsätzen und Übungen.

Bürgermeister Marcus Hoffeld richtete auch einige Worte an die Gäste. Das Hochwasser, das Anfang des Monats, in vielen Stadtteilen wütete, habe noch einmal die Bedeutung der Feuerwehr verdeutlicht. Unzählige Kameraden waren im Einsatz und halfen, dass große Schäden letztendlich vermieden werden konnten. Dafür und für all die vielen anderen Einsätze sprach er, stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt Merzig, der Feuerwehr seinen Dank und seine Anerkennung aus.


Im Anschluss ehrten Löschbezirksführer Joachim Maxheim und der Vorsitzende des Fördervereins des Löschbezirks Merzig, Dr. Achim Schweitzer, zwei Personen, die die Arbeit der Feuerwehr stets unterstützen und für alle Belange des Löschbezirks ein offenes Ohr haben: Christoph Heilmann (Malteser Hilfsdienst) und Ralf Bernardy (Wehrführer der Kreisstadt Merzig). Beide erhielten eine Urkunde und eine Ehrennadel.
Zu weiteren Klängen der „Funkentöter“ wurde dann das ansprechende Büffet, das ebenfalls ehrenamtlich vorbereitet wurde, eröffnet.

 

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image